Das einmalige Aussehen verdankt die Stadt Trjavna der eigenartigen Architektur. Generationen von Baumeistern errichteten Kirchen, Brücken, Schulen und schufen das für Trjavna typische Haus – originell und schön. Die Straßenensembles “Petko R. Slavejkov” und  “Assenevzi” im Katschavunska Stadtviertel haben ihre authentische Atmosphäre und Romantik aus der Epoche der Wiedergeburt völlig aufbewahrt. Die zweistöckigen Häuser mit zur Straße hervorstehenden Erkern und breiten Vordächer reißen die Kenner der Architektur der Epoche der Wiedergeburt hin. Unter den Meisterwerken der Baukunst in Trjavna sind die von Dimitar Sergjurov gebauten Häuser.
  Einzigartig in seiner Architektur ist der Platz “Kapitan djado Nikola”. Fast alle Gebäude, die den Platz umringen, haben einen hohen architektonischen Wert. Sie sind in verschiedenen Jahren von verschiedenen Baumeistern gebaut, aber das Talent des Architekten von der Epoche der Wiedergeburt ist unbestreitbar. Das repräsentabelste Gebäude auf dem Platz ist die Schule von Trjavna /trevnensko Schkolo/. Die Gewölbesteinbrücke, die von Dimitar Sergjurov im Jahr 1844 – 1845 gebaut wurde, ist mit der umliegenden Architektur und dem Aussehen der alten Stadt Trjavna harmonisch verbunden. Zusammen mit dem Glockenturm trägt sie zur unnachahmlichen Atmosphäre der Stadt: “Im Jahre 1814 wurde das sachat in  Trjavna gebaut “ hat der Chronist von Trjavna Pope  Jovtscho niedergeschrieben. Die Legende erzählt, dass die osmanische Macht den Bau des Glockenturms nur unter einer Bedingung erlaubte und nämlich die Frauen in Trjavna sollten ihren schönen Kopfschmuck sokaj, der ähnlich wie ein schönes königliches Diadem aussieht, nicht mehr tragen. Heute gehört der Glockenturm zu den Symbolen von Trjavna.