Die Ikonenmalereischule in Trjavna ist die Aelteste von den Schulen waehrend der Epoche der Wiedergeburt. Sie entsteht etwa 100 Jahre vor allen anderen Ende des 17. Jahrhunderts . Sie ist ein Phaenomen, das mit seinem Ausmass beeindruckt. Mehr als 200 Ikonenmaler aus Trjavna verbreiten diese Kunst in ueber 500 Siedlungen in ganz Bulgarien. Die Traditionen der mittelalterlichen Tarnovo Schule aufbewahrend, entwickeln sie sie im Geiste der Renaissance weiter, in dem sich Glauben, Schoenheit und Harmonie vereinigen. Der vorwiegende Teil der kuenstlerischen Produktion der Ikonenmaler in Trjavna sind Ikonen, aber die wenigen Freskenmaler, die dort gearbeitet haben, sind auch sehr gute Professionalisten.
Die Namen von Ikonenmalern wie Witan und Simeon Tzonjuv, Joanikij papa Witanov, Krastju i Tzanju Zachariev, Zacharia Tzanjuv, Pope Dimitar Kantschov, Petar Miniuv und u.v.a. haben zur Formierung von Trjavna als groesstes kuenstlerisches Zentrum in der Epoche der Wiedergeburt beigetragen.